Das Angebot an Sportschuhen ist groß. Für eine natürliche Abrollbewegung und Entlastung der Gelenke sorgen Natural-Running-Schuhe.
Foto: djd/Skechers USA Deutschland GmbH

Joggingspaß: Leichtgewicht für die Füße

Flexible Sportschuhe geben Läufern ein gutes Gefühl für den Untergrund

Flexible Sportschuhe geben Läufern ein gutes Gefühl für den Untergrund. Foto: djd/Skechers USA Deutschland GmbH
Flexible Sportschuhe geben Läufern ein gutes Gefühl für den Untergrund.
Foto: djd/Skechers USA Deutschland GmbH

(djd/pt). Ob man nun die Fitness verbessern, das Gewicht reduzieren oder Stress abbauen möchte: Mit dem Frühling beginnt für viele wieder die Joggingsaison. Zwar laufen passionierte Sportler das ganze Jahr über, doch gerade Anfängern fällt der Einstieg in der warmen Jahreszeit leichter. Das Schöne am Joggen ist, dass man dazu jederzeit starten kann und nicht auf Trainingszeiten im Fitnessclub angewiesen ist. Damit das Laufen aber zu einem echten Erlebnis wird, sind nicht nur regelmäßiges Training wichtig, sondern auch Schuhe, die optimal passen.

Ultraleicht für ein natürliches Laufgefühl

Wer seine alten Treter austauschen muss oder gar zum ersten Mal Laufschuhe kauft, hat die Qual der Wahl, denn das Angebot an Sportschuhen ist groß. Für eine natürliche Abrollbewegung und Entlastung der Gelenke sorgen zum Beispiel die Schuhe aus der Linie „GOrun“ (ab 69 Euro unverbindliche Preisempfehlung) von Skechers. Alle Modelle dieser Serie sind extrem leicht, sehr flexibel und geben den Läufern ein gutes Gefühl für den Untergrund. Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Modellen sowie Bezugsquellen gibt es unter www.skechers.de.

 

Die sogenannten Natural-Running-Schuhe sind flacher als herkömmliche Laufschuhe und haben eine geringere Fersensprengung. Foto: djd/Skechers USA Deutschland GmbH
Die sogenannten Natural-Running-Schuhe sind flacher als herkömmliche Laufschuhe und haben eine geringere Fersensprengung.
Foto: djd/Skechers USA Deutschland GmbH

Auf jeden Untergrund flexibel reagieren
Die sogenannten Natural-Running-Schuhe sind flacher als herkömmliche Laufschuhe und haben eine geringere Fersensprengung – also wenig Gefälle der Zwischensohle von der Ferse bis zum Vorfuß. Dadurch unterstützen sie das natürliche Laufgefühl und sorgen für Interaktion und Reaktion mit praktisch jedem Untergrund. Je nachdem, wie viel Unterstützung und Komfort der Fuß benötigt, kann man mehr oder weniger gedämpfte Modelle wählen. Statt über die Ferse findet bei diesen Leichtschuhen der Auftritt über den Mittelfuß statt. „Natural Running liegt momentan im Trend“, weiß Gesundheitsexpertin Katja Schneider vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Dieser Laufstil könne – fast wie beim Barfußlaufen – einen besonderen Trainingseffekt für die Füße haben, weil die Muskulatur stärker selbst arbeiten muss.

(djd). Gerade Anfänger sollten vorsichtig mit dem Lauftraining beginnen, sich nicht überfordern und realistische Ziele setzen. Wer längere Zeit sportlich nicht aktiv war, sollte vor Trainingsbeginn sicherheitshalber einen Check-Up beim Arzt machen lassen. Mitläufer – zum Beispiel in einem Lauftreff – können den Spaß steigern und für die Einhaltung der Lauftermine sorgen. Tempowechsel oder neue Strecken schaffen Abwechslung. Zur richtigen Ausrüstung gehören atmungsaktive Sportbekleidung sowie leichte und flexible Laufschuhe. Informationen: www.skechers.de.