Basketballer verlieren WM-Auftakt gegen Frankreich

Die deutschen Basketballer um Dennis Schröder haben bei der WM in China das enorm wichtige Auftaktspiel gegen Frankreich verloren. In Shenzhen musste sich das junge Nationalteam dem auf dem Papier stärksten Gruppengegner nach einem katastrophalen Start 74:78 (20:36) geschlagen geben und hat schon jetzt kaum noch Aussichten, die Vorrunde auf Platz eins abzuschließen. Am Dienstag folgt das Spiel gegen die Dominikanische Republik, danach geht es am Donnerstag gegen Jordanien.

Topscorer der deutschen Mannschaft, die vor den Augen von WM-Botschafter Dirk Nowitzki nach dem ersten Viertel 4:16 zurücklag, waren Johannes Voigtmann mit 25 Punkten und Dennis Schröder mit 23. Beim Weltranglistendritten Frankreich, im EM-Achtelfinale 2017 an der deutschen Mannschaft gescheitert, kam Evan Fournier als Topscorer auf 26 Punkte.

Zwei Teams aus der Vierergruppe ziehen in die Zwischenrunde ein, alle Ergebnisse werden mitgenommen. Geht die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) mit drei Siegen in die zweite Gruppenphase, stehen die Chancen auf den Sprung ins Viertelfinale gut. In der neuen Vierergruppe drohen Duelle mit Australien und Litauen.